Stimmscreening

 

Die Stimme...

Besprechung im Stimmscreening mit Stimmorganmodellen Urheberrecht: © Alexandra Roth

…ist eines der wichtigsten Arbeitsinstrumente von Lehrerinnen und Lehrern.

Dabei sind die stimmlichen Anforderungen im Schulalltag enorm: Da der Geräuschpegel in der Schule – egal ob im Klassenraum, auf dem Schulhof oder in der Sporthalle – beständig hoch sein kann, steigt die Beanspruchung der Stimme. Die Stimme aber muss dauerhaft belastbar, einsatzfähig und flexibel sein.

Für die Leistungsfähigkeit der eigenen Stimme sensibilisiert zu werden, ist somit eine wichtige Basis jeder (zukünftigen) Lehrperson.

Ab dem Wintersemester 2020/2021 werden am ISK der RWTH für Lehramts-studierende Stimmscreenings und Stimm-Workshops verpflichtend angeboten. Diese Maßnahme stellt eine Besonderheit der Lehramtsausbildung in Aachen dar:

Für eine belastbare und ausdauernde Stimmfunktion ist es wichtig, die eigene Stimme bereits im Studium professionell einschätzen zu lassen, ggf. Grundlagen der Stimmbildung und Sprecherziehung kennen zu lernen und praktisch einzuüben.

Was bedeutet das konkret?

Ich vereinbare einen Einzeltermin für ein anfängliches computergestütztes Stimmscreening. Im Anschluss erfolgt im Bedarfsfall eine individuelle Optimierung der Stimm- und Sprechfähigkeit. Dabei werden in praktischen Workshops in unterschiedlich großen Gruppen für Lehramtsstudierende aller Fachbereiche Übungen zur Stimmhygiene, Stimmprophylaxe sowie zur Artikulationsschulung und/oder mündlichen Präsentationsfähigkeiten durchgeführt.

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 90597

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 90597

E-Mail

E-Mail
 

Aktuelle Informationen

Stimmscreening in der Pandemie

Eine Anmeldung für die Stimmscreenings ist seit Anfang September 2021 wieder möglich.

Wir hoffen, dass die pandemiebedingten Einschränkungen es langfristig zulassen, die Screeningtermine durchzuführen. Alle weiteren Informationen zu den Bedingungen und zur Anmeldung finden Sie im Moodle-Lernraum, dem Sie nach Ihrer Anmeldung zur Prüfungsleistung in RWTHonline NICHT AUTOMATISCH hinzugefügt werden. Bitte melden Sie sich diesbezüglich per Mail bei uns!

Sollten Sie in den vergangenen Semestern bereits ein Stimmscreening absolviert haben, können wir Ihnen dieses vermutlich anrechnen. Auch hier können Sie uns direkt kontaktieren.

 

FAQs zum Stimmscreening an der RWTH Aachen

Warum muss ich ein Stimmscreening absolvieren?

Ihre Stimme ist eines der wichtigsten Arbeitsinstrumente in Ihrem zukünftigen Lehrberuf.

Die stimmlichen Anforderungen im Schulalltag sind enorm. Ihre Stimme muss dauerhaft belastbar, einsatzfähig und flexibel sein.

Für eine belastbare und ausdauernde Stimmfunktion ist es wichtig, die eigene Stimme bereits während des Studiums professionell einschätzen zu lassen, ggf. Grundlagen der Stimmbildung und Sprecherziehung kennen zu lernen und praktisch einzuüben, bevor man in den beruflichen Alltag geht und der kontinuierlichen Stimmbelastung ausgesetzt ist.

In welchem Semester muss ich das Screening absolvieren?

Voraussetzung für die Zulassung zur Masterarbeit ist u.a. das Absolvieren des Modulbausteins „Stimmscreening“. Das heißt, es ist angedacht, das Screening im Master durchzuführen. Wir empfehlen allerdings, das erste Stimmscreening nicht zu spät im Studium zu besuchen, damit ggf. ausreichend Zeit bleibt für Workshops und vergleichende weitere Screenings.

Wie kann ich mich für ein Stimmscreening anmelden?

Die Anmeldung zum Screening erfolgt zuerst über RWTHonline, indem Sie sich für die Prüfungsleistung dort anmelden. Das heißt, es gibt kein klassisches Anmeldeverfahren, sondern nur eine Anmeldung für die Prüfungsleistung.

Sie werden dann NICHT AUTOMATISCH dem Moodle-Lernraum hinzugefügt. Bitte melden Sie sich dafür per Mail bei uns!

Im Lernraum können Sie sich für einen für Sie passenden Screening-Termin anmelden.

 

Wie lange dauert ein Stimmscreening?

Für das Screening müssen Sie ca. 20 bis 30 Minuten einrechnen.

Wo findet das Stimmscreening statt?

Die Stimmscreenings finden in der Regel im Kármángebäude, Eilfschornsteinstraße 15 im Germanistischen Institut, Raum 112 statt.

Kann ich mir das Stimmscreening aus vergangenen Semestern anrechnen lassen?

Ja, das können Sie.

Bitte nehmen Sie dafür per Mail Kontakt mit uns auf:

Was muss ich zum Screening mitbringen?

Bevor Sie das Stimmscreening mit uns durchführen, müssen Sie einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung ausfüllen. Einen Link zu diesem Fragebogen erhalten Sie mit der Bestätigungsmail zu Ihrer Anmeldung. Am Ende des Fragebogens erhalten Sie ein Feedback als PDF. Dieses Dokument bringen Sie bitte zum Screening-Termin mit.

Was wird beim Stimmscreening gemacht?

Beim Stimmscreening wird mit einer speziellen Software ein Stimmprotokoll angefertigt, so dass wir das, was Sie stimmlich machen, nicht nur hören, sondern auch sehen können. Die Bedeutung der Ergebnisse analysieren und besprechen wir dann direkt vor Ort.

Schauen Sie doch mal auf unsere Informationsseite unter Stimme in den Medien. Da erhalten Sie Eindrücke über den Ablauf unseres Stimmscreenings.

Was passiert nach dem Stimmscreening?

Direkt nach dem Screening werten wir gemeinsam im Gespräch Ihr Stimmprotokoll aus. Zudem erhalten Sie den sogenannten DSI-Wert (Dysphonia Severity Index-Wert). Liegt dieser Wert unter 5,0 ist für die Zulassung zur Masterarbeit die Teilnahme an einem stimmprophylaktischen Übungsseminar zu „Atmung und Stimme“ verpflichtend. Selbstverständlich können Sie aber auch freiwillig innerhalb eines Übungsseminars Ihre Stimme trainieren.

Muss ich an einem Workshop zur Stimme teilnehmen?

Wenn Ihr DSI-Wert (Dysphonia Severity Index-Wert) am Ende des Stimmscreenings unter 5,0 liegt, ist für die Zulassung zur Masterarbeit die Teilnahme an einem stimmprophylaktischen Übungsseminar zu „Atem und Stimme“ verpflichtend. Selbstverständlich können Sie aber auch freiwillig innerhalb eines Übungsseminars Ihre Stimme trainieren.

Wie kann ich an einem Workshop zur Stimme teilnehmen?

Die Übungsseminare und Workshops werden in regelmäßigen Abständen im laufenden Semester und in der vorlesungsfreien Zeit angeboten. Bei Ihrem Stimmscreening-Termin werden Sie über aktuelle Termine und die Anmeldemodalitäten informiert.

Wie oft muss oder kann ich das Stimmscreening absolvieren?

Sie müssen das Stimmscreenings mindestens einmal absolvieren. Liegt Ihr DSI-Wert am Ende unter 5,0, nehmen Sie an einem Übungsseminar / Workshop zur „Atem und Stimme“ teil. Nach diesem Seminar führen wir ein zweites Stimmscreening zum Vergleich durch.

Freiwillig können Sie aber gerne jederzeit Ihre Stimme kontrollieren lassen.

Gibt es weitere Angebote über das Stimmscreening hinaus, die sich mit dem Thema „Stimmgesundheit für Lehramtsstudierende“ beschäftigen?

Zunächst einmal stehen die Stimmscreenings sowie Basis-Übungsseminare und -Workshops zu „Atem und Stimme“ im Vordergrund. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit individuelle Termine z.B. für einen Stimmbelastungstest mit uns zu vereinbaren. Auch ist angedacht, Aufbau-Workshops zu speziellen Themen für die Stimmgesundheit von Lehramtsstudierenden anzubieten. Über mögliche weiterführenden Angebote sprechen wir dann beim Stimmscreening und der Analyse Ihrer Ergebnisse.

Was passiert nach dem 2. Stimmscreening, wenn ich die DSI Klasse von 5 nicht erreiche?

Wenn Ihr DSI-Wert (Dysphonia Severity Index-Wert) am Ende des 2. Stimmscreenings unter 5,0 liegt, gilt der Modulbaustein „Stimmscreening“ dennoch als bestanden. Gerne können Sie dann auf freiwilliger Basis weiter mit uns an Ihrer Stimme arbeiten.

Was bedeutet Dysphonia Severity Index?

Der Dysphonia Serverity Index gibt Ihre Stimmqualität an. Errechnet wird dieser Wert u.a. auf Grundlage Ihrer maximalen Phonationsdauer, Ihrer höchst erzeugten Frequenz, und Ihrer kleinsten Tonintensität.

Kann ich am Stimmscreening teilnehmen, obwohl ich vielleicht (leicht) erkältet bin?

Wir empfehlen, das Stimmscreening möglichst symptonfrei zu absolvieren.

Wie ist die Meldung über die erfolgreiche Absolvierung des Moduls „Stimmsreening/Workshop“ an das ZPA organisiert? Muss ich dem ZPA mitteilen, dass ich das Modul erfolgreich absolviert habe?

Wir leiten das erfolgreiche Absolvieren des Moduls an das ZPA gesammelt am Ende des Semesters weiter.

Kann ich das Modul „Stimmscreening“ als Mastervorzug belegen?

Das Modul Stimmscreening kann auch ohne Erreichen der 120 CP vorgezogen werden.

HINWEIS: Das System erkennt dies beim Mehrfachstudiengang Lehramt nicht automatisch. In dem Fall müssen Sie sich einmal bei Frau Stammsen vom ZPA melden, damit Sie händisch für den Mastervorzug freigeschaltet werden können.

Kann ich das Modul „Stimmscreening“ in allen Fächerkombinationen als Mastervorzug belegen?

Die Modulbausteine sind in allen Lehramtsfächern als Mastervorzugsmodule hinterlegt, d.h. in allen Lehramtsfächern, die an der RWTH angeboten werden. Der Vorzug ist also bei jeder Fächerkombination möglich.

HINWEIS: Das System erkennt dies beim Mehrfachstudiengang Lehramt nicht automatisch. In dem Fall müssen Sie sich einmal bei Frau Stammsen vom ZPA melden, damit Sie händisch für den Mastervorzug freigeschaltet werden können.